Märtyrer-Priester
Sel. Pfr. 

0TT0 Neururer


Geburtshaus von
Otto Neururer 
in Piller

Otto Neururer wurde am 25. März 1882 als zwölftes Kind des Müllers Peter Neururer und dessen Ehefrau Hildegard geb. Streng, in der Kaplanei Piller, Gemeinde Fließ, geboren.
Der aufgeweckte Bub Otto schloss die Volksschule mit sehr gutem Erfolg ab und wurde über Empfehlung seines Pfarrers von 1895-1902 in das bischöfliche Knabenseminar in Brixen aufgenommen. Anschließend konnte er das Priesterseminar absolvieren. Mit ausgezeichnetem Erfolg schloss er sein Studium am 29. Juni 1907 mit der Priesterweihe ab. Mit großem Engagement trat Otto Neururer in die Pfarrseelsorge ein. Vom 19. Juli bis zum Oktober 1932 führte ihn der lange, priesterliche, 25 Jahre währende Weg durch neun Seelsorgestellen, an denen er als Kooperator, dann wieder als Pfarrprovisor wirkte. Im Juli 1932 wurde er Seelsorger der Mittelgebirgsgemeinde Götzens.
Als im März 1938 die nationalsozialistische Herrschaft in Österreich begann, fühlte Otto Neururer voraus, dass ihm wegen seiner kompromisslosen Haltung ein dornenvoller Leidensweg beschieden sein werde. Weil er von einer nach göttlichen Gesetz verbotenen Ehe eines Seelsorgekindes abriet, wurde er am 15. Dezember 1938 verhaftet. Vom Gestapogefängnis Innsbruck brachte man ihn am 3. März 1939 ins Konzentrationslager Dachau und von dort am 26. September nach Buchenwald bei Weimar.
In beiden Lagern machte er die Entbehrungen und Demütigungen eines KZ-Häftlings mit. Im April 1940 näherte sich ihm in Buchenwald ein Mithäftling, der getauft werden wollte. Obwohl religiöse Handlungen im Lager strengstens verboten waren, begann Pfarrer Otto Neururer, begleitet von einem Mitbruder, den Glaubensunterricht.
Am 28. Mai 1940 kamen beide Priester in den ,Bunker' und kamen nicht mehr lebend zurück. Ihr plötzlicher Tod wurde mit "akuter Herzschwäche" angegeben. Durch Mithäftlinge, die sich (verbotenen) Zugang in die Bunkerräumlichkeiten verschafft hatten, wurde bekannt, dass Otto Neururer an den Füßen, mit dem Kopf nach unten, so lange aufgehängt wurde, bis der Tod eintrat. So hat er als Blutzeuge für die Erfüllung seiner Seelsorgsaufgaben seinen irdischen Lauf vollendet. Am 30. Mai 1940 wurde sein Tod gemeldet. Die Aschenurne wurde unter großer Anteilnahme des Tiroler Klerus und der Bevölkerung in Götzens beigesetzt.

Medienberichte:
Am 24. November 1996
ging ein lang gehegter Wunsch für Bischof Stecher, die Gemeinden Götzens und Fließ und der Diözese Innsbruck in Erfüllung: Pfarrer Otto Neururer wird von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Aus dem Dekret über das Martyrium: Ein herrliches Zeugnis der Treue gegenüber der Wahrheit, dem göttlichen Gesetz und der Kirche gab der Priester Otto Neururer, indem er den Spuren des Guten Hirten folgte, treu seine priesterliche Pflicht erfüllte und schließlich auf Grund der Verteidigung der christlichen Ehe und wegen Ausübung seines priesterlichen Dienstes unter den Mithäftlingen im Konzentrationslager Buchenwald die Krone des Martyriums erlangte.
 Etwa 3000 Tiroler, darunter ca. 70 aus der Gemeinde Fließ, pilgerten mit Bussen, Zug od. Flugzeug nach Rom um diesen Festtag im Petersdom mitzuerleben.
In der Krypta der Maaßkirche wurde 1993 neben Pfr. Maaß und P. Franz Flür auch für die zwei Märtyrerpriester aus Piller eine Gedächtnisstätte geschaffen.


Märtyrer-Priester aus der Gemeinde:
Sel. Pfr. Otto Neururer und P.Franz Flür:

50 Jahre nach Kriegsende 1995 läuteten in Tirol Glocken um das Schweigen der Kanonen und das Ende des Mordens in den Konzentrationslagern und auf den Schlachtfeldern zu gedenken. Staatsoberhäupter legen Kränze an den Stellen nieder, die an die Massenvernichtung von Juden und anderen Opfern des Nationalsozialismus erinnern. Friedensgottesdienste werden gehalten.
Wir wollen hier an zwei selbstlose, tapfere Fließer Priester erinnern, die ganz unschuldig in die Kriegsmaschine geraten sind und grausam ihr Leben lassen mussten.
Es sind dies Pfarrer Otto Neururer und er Josefsmissionar Franz Flür aus Piller.

Internetlinks: Bischof Dr. Reinhold Stecher schrieb zur Seligsprechung von Pfarrer Otto Neururer
http://www.wallfahrt.at/seligsprechung.htm

 
  Österreichlexikon: Heilige und Selige
http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.h/h367010.htm;internal&action=_setlanguage.action?LANGUAGE=ge

  
  Österreichlexikon
http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.n/n540816.htm

  
  Nationalsozialisten, Verführte, Christen, Opfer, Gegner, Vorläufer
http://etika.hirnris.sig.at/d49ns/49ns22.htm